Mit Kräutern aromatisierte Öle für Aromatheraphie

Aromatherapie: Wie Sie ätherische Öle für das eigene Wohlbefinden nutzen

Ein Duft kann uns betören, eine längst verschüttet geglaubte Erinnerung wachrufen und uns plötzlich inmitten einer blühenden Sommerwiese versetzen. Doch nicht nur Geist und Seele können Duftstoffe beeinflussen, auch den Körper. Diese Wirkung ätherischer Öle macht sich die Aromatherapie zunutze und hilft uns, die unterschiedlichsten Beschwerden zu lindern. Erfahren Sie hier, was Aromapflege ist, wie sie wirkt, alles über ihre Anwendung und wie Sie damit zu Hause Ihr eigenes Wohlbefinden steigern können.

Von Anfang an: Was ist Aromatherapie?

Bei der Aromatherapie handelt es sich um ein alternatives Heilverfahren, das auf Körper, Geist und Seele einwirkt und dabei einen Einfluss auf unterschiedlichste Beschwerden ausüben kann. Die Therapiemethode zählt zur Phytotherapie, der Pflanzenheilkunde. Die Kraft der Natur in Form von Heilpflanzen nutzen die Menschen schon seit Tausenden von Jahren zur Behandlung zahlreicher Symptome und Krankheiten. Die Aromapflege ist dabei die gezielte Anwendung ätherischer Öle.

Exkurs: ätherische Öle

Ätherische Öle sind hochkonzentrierte und flüchtige Stoffverbindungen, die aus den Blüten, Blättern, Wurzeln, Früchten und Samen verschiedener Pflanzen gewonnen werden. Die leicht entzündlichen Pflanzengemische bestehen zum grossen Teil aus Gemischen verschiedener Terpene, Sesquiterpene und aromatischer Verbindungen. Ätherische Öle besitzen die Fähigkeit, ihren Zustand rasch zu ändern. Deshalb sind sie flüchtig und können sich schnell in der Luft verteilen.

Basilikumöl für die Aromatheraphie

Über die Wirkung: Was bewirkt Aromatherapie?

Die Aromapflege entfaltet in Bezug auf ihre Anwendung ein breites Spektrum. Dementsprechend gross ist auch ihre Wirkung. Ätherische Öle eignen sich für folgende Einsatzgebiete:

  • Harmonie für Geist und Seele: Die Aromatherapie kann bei Stress, Schwierigkeiten der Konzentration und beim Schlafverhalten helfen. Auch kann ihre Anwendung gezielt die Stimmung lenken.
  • Auswirkungen auf den Körper: Die Aromatherapie kann ebenso Körper und Vitalität beeinflussen. So kann sie bei Erkältung und Beschwerden der Atemwegsorgane ihre Wirkung entfalten, bei Problemen der Haut helfen sowie zur Linderung von Schmerzen beitragen und den Magen-Darm-Trakt positiv unterstützen.
Gießen von Öl in Schüssel zur Aromatherapie

Zur Funktionsweise: Wie wirkt Aromatherapie?

Dass ätherische Öle wirken, ist belegt. Darüber herrscht in der Pflanzenheilkunde und Naturwissenschaft weitestgehend Einigkeit. Allerdings ist das Wie noch nicht ausreichend erforscht. Im Wesentlichen beruht die Wirkung der Aromatherapie auf den Duftstoffen der ätherischen Öle.

Unser Geruchssinn wirkt unmittelbar auf das limbische System, dem ältesten Teil des menschlichen Gehirns, der für die Verarbeitung von Gefühlen und der Trieblenkung zuständig ist. Es leitet die eingehenden Signale direkt an das zentrale Nervensystem weiter. Je nach Impuls kann dieses Botenstoffe ausschütten, Schmerzen lindern oder das Wohlbefinden steigern. Anders als visuelle, akustische und haptische Signale müssen Düfte deshalb nicht extra in der Grosshirnrinde des Gehirns verarbeitet werden, was ihre sofortige Wirkung erklärt. Stattdessen sprechen Gerüche unmittelbar unser Gefühlszentrum an.

Durch diesen Mechanismus sind die Düfte, die ätherische Öle entfalten, dazu imstande, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden und Informationen direkt an das Nervensystem weiterzuleiten. Unser Geruchssinn liefert dem Nervensystem auf diese Weise genaue Informationen darüber, wie es auf den jeweiligen Duft reagieren soll. Ausserdem stehen Düfte und Gerüche in engem Kontakt mit unseren Erinnerungen. Deshalb kann ein bestimmter Duft sofort eine Erinnerung wecken.

Bei anderen Anwendungsformen der Aromatherapie dringen ätherische Öle über die Haut oder den Magen-Trakt in den Körper und entfalten dort ihre Wirkung.

Zur Praxis: Wie wird eine Aromatherapie durchgeführt?

Eine Aromatherapie führen üblicherweise Heilpraktiker oder Ärzte durch. Aber auch Masseure, Hebammen und Psychotherapeuten nutzen das Therapieverfahren für die Behandlung ihrer Patienten. Wegen der unkomplizierten Anwendung lassen sich ätherische Öle aber auch zu Hause für die eigenständige Durchführung einer Aromatherapie nutzen

Die Aromapflege und -therapie kann dabei auf unterschiedliche Art und Weise zum Einsatz kommen:

Inhalation / Duftlampe

Eine besonders einfache Form der Aromatherapie stellt die Inhalation bzw. Verdampfung dar. Dabei wirken die Düfte der ätherischen Öle direkt auf den Geruchssinn. Ein Öl wird dazu in einer Duftlampe in etwas Wasser getropft und anschliessend mittels einer Wärmequelle erhitzt. Diese Variante der Aromatherapie eignet sich ebenfalls wunderbar als Raumduft, um damit eine bestimmte Stimmung zu erzeugen.

Über Nahrungsmittel

Auch die orale Einnahme ätherischer Öle eignet sich als Aromatherapie. Hier ist die Qualität der verwendeten Öle natürlich von besonders grosser Bedeutung. Mit den Ölen können Sie einen Tee zubereiten oder Speisen verfeinern.

Kleines Aromatherapie-Lexikon: Welches Öl für welche Wirkweise?

Die Welt der ätherischen Öle und Düfte zeigt sich so vielfältig wie die Natur. Deshalb haben wir Ihnen hier Informationen darüber zusammengestellt, welche ätherischen Öle sich für die Behandlung welcher Krankheiten oder Beschwerden eignen und welche Duftnote sie jeweils verbreiten

ätherisches Öl Wirkung Duftnote
Anis entspannend, ausgleichend süss, lieblich
Basilikum soll bei Erschöpfung helfen herb-würzig, krautig
Bergamotte entspannend, stimmungsaufhellend und belebend fruchtig, herb
Eisenkraut um in hektischen Zeiten Ruhe zu finden frisch, zitronig
Eukalyptus soll die Konzentration fördern frisch, kampferartig, stark
Fenchel beruhigend und stresslösend vor allem bei Magen-Darm-Beschwerden warm, süss, anisartig
Geranie soll für innere Balance sorgen und schlechte Gedanken vertreiben rosig, blumig
Ingwer mobilisiert und soll Energien freisetzen fruchtig, heiss, würzig, aromatisch
Jasmin um im Hier und Jetzt anzukommen blumig, intensiv, warm
Kakao vermittelt Wohlbefinden warm, süsslich, erinnert an Schokolade
Kamille soll Ärger und Unzufriedenheit vertreiben, beruhigt süss, fruchtig, kräuterartig
Kardamom stimulierend und gleichzeitig beruhigend würzig, ähnlich wie Ingwer
Latschenkiefer entspannend und nervenkräftigend waldig
Lavendel beruhigt die Nerven, soll das Schlafverhalten unterstützen zart, blumig, süss
Lorbeer ausgleichend, vitalisierend, stärkend blumig, würzig
Majoran hilft in Ausnahmesituation, das Gleichgewicht wiederherzustellen würzig, kräftig, süss
Mandarine belebend herb-frisch, fruchtig, spritzig
Melisse erfrischend, hilft bei Stress, Überreizung und Verstimmung zitrusartig
Myrte soll einem besseren Urteilsvermögen dienen krautig, würzig, aromatisch
Oregano stärkend und anregend würzig, krautig
Rose aufhellend blumig, kräftig
Rosenholz harmonisierend holzig, blumig
Rosmarin anregend, stärkend kräftig, kräuterartig
Salbei unterstützt die Selbstheilungskräfte, soll Vertrauen in die eigenen Kräfte geben süss, warm, krautig
Schafgarbe anregend, angstlösend krautig
Tanne belebend, stimulierend würzig, holzig
Teebaum hilft der Konzentration voll, würzig
Thymian bei allen seelischen Schwächezuständen herb, kräuterartig
Vanille besänftigend und beruhigend süss, warm, honigartig
Wacholder gibt innere Stärke und Zuversicht waldig, fruchtig, frisch
Weihrauch soll die Seele öffnen, gut für die Meditation fein, süss
Zeder beruhigend warm, holzig, würzig
Zimtrinde soll Geborgenheit schenken und zum Träumen anregen würzig, zimtig
Zypresse nervenstärkend und beruhigend, fördert die Konzentration harzig, holzig

Aromatherapie zu Hause durchführen

Wenn Sie zu Hause Aromaöle für eine Aromatherapie verwenden, sollten Sie unbedingt auf eine gute Qualität der Produkte achten. Bio-Öle sind von der Qualität her besonders geeignet.

Durch ihre hohe Konzentration sollten ätherische Öle nicht in direkten Kontakt mit der Haut und Schleimhäuten kommen. Deshalb werden sie mit Wasser verdünnt angewendet. Um allergische Reaktionen vorzubeugen, prüfen Sie vor der Behandlung, wie Sie darauf reagieren.

Weitere interessante Ratgeberthemen: